Wanderungen


Frühlingswanderung

Sonntag, 28.01.2024




Wanderung
zum Landwirtschaftsbetrieb Voß-Krüger

Sonntag, 22.10.2023

Diesmal wurde nicht nur gewandert.
Beim Landwirtschaftsbetrieb Voß-Krüger wurde über die Wichtigkeit und Bedeutung der Landwirtschaft für unsere Nahrungsproduktion philosophiert.
Martin Voß-Krüger erklärte uns seinen Betrieb.
Vorrangig ging es um die Produktion von Rhabarbersaft.

Die Wandergruppe traf sich auf dem Parkplatz ‘Schlosskrug’.
Das Wetter hatte sich stabilisiert, somit brach die 30 Personen starke Gruppe auf nach Asendorf.

Zunächst ging es Richtung Am Rachensbornbach. Von dort ging es weiter über den Wirtschaftsweg zwischen Meierkords und Nottensmeiers Feld in Richtung Kohlbeet.
Auf dem Hof wurden wir schon von Martin Voß-Krüger erwartet.

Bild oben: v.re. Martin Voß-Krüger

Martin erklärte uns die familiäre Historie seines Hofes.
Dann ging es zu der Rhabarber-Entsaftungs-Anlage:

Oben: Hier werden die Rhabarberstängel gewaschen und über das Förderband in die Erhitzungsbottiche (Bild unten) transportiert.
Oben: In dieser Maschine wird aus den kurz erhitzten Stängeln der Rhabarbersaft herausgepresst.
Der Rohsaft wird dann bereits 3 Tage später bei den Mostereien angeliefert, wo er weiter verarbeitet wird.

Martin erklärte uns auch die Geschäftsphilosophie für seinen Betrieb und zeigte uns die Gebäude und einen Teil des Fuhrparks.

Auf dem Hof werden zahlreiche Erntemaschinen selbst entwickelt und gebaut, da sie so auf dem freien Markt nicht angeboten werden.
Auch dieses Fahrzeug (ehemals eine Rübenerntemaschine) soll als Grundgestellt für eine neue Erntemaschine umgebaut werden.

Zwischenzeitlich hatte sich auch Martins Frau, Dorothee Voß, unserer Gruppe angeschlossen.
Zum Abschluss ging es in die Hofküche. Dort hatten Dorothee und ihr Sohn bereits den Tisch ‘gedeckt’.

Hier konnten wir das Endprodukt aus der ‘Rhabarberpresse’ in verschiedenen Varianten kosten.
Dorothee und ihr Sohn hatten Kaffee gekocht und versorgten uns mit leckeren, selbst gebackenen Waffeln.
Martin wusste immer noch interessantes über die Landwirtschaft zu erzählen.
Da die Wandergruppe ihren Zielort ‘Schlosskrug’ aber vor Einbruch der Dunkelheit wieder erreichen wollte, unterbrach unsere Wanderwartin Marion die Ausführungen.

Sie bedankte sich bei Martin und Dorothee mit einem kleinen Präsent für ihre Informationen und die ‘Verköstigung’.
Wenige der Gruppe entschlossen sich schon jetzt wieder auf direktem Weg zurück zum Schlosskrug zu gehen.
Die Mehrheit machte noch einen Schlenker über den Potsdamer Platz.
Hier wurde nochmal eine kurze Rast eingelegt.

Gestärkt ging es weiter Richtung Schlosskrug.

Auch die letzten Wanderer trafen dort vor Einbruch der Dunkelheit ein.
Nicht wenige saßen anschließend noch gemeinsam im gemütlichen Schankraum des Krugs zusammen.
(Anm. für Insider: es gab diesmal keinen Eierlikör!!)


Wanderung über den Rafelder Berg und den Bärenkopf

21.05.2023

Bei herrlichem Wanderwetter startete die Wandergruppe des Heimat- und Kulturvereins am Schlosskrug zum Aufstieg auf den Rafelder Berg.
Hierbei hatte man einen wunderbarer Blick auf die Ortschaft Heidelbeck.

Vom Gipfel des Rafelder Berges ging es weiter Richtung Tiefental.
Hier wurde an der Grenze zum Bärenkopf eine Rast eingelegt um die Akkus wieder aufzutanken.







Über den Bärenkopf ging es dann zurück zum Schlosskrug.


Im Biergarten des Schlosskrugs wurde anschließend noch gemütlich ausgeruht.
Nebenbei wurde über den zukünftigen Bundesligameister gerätselt.
Ein treuer Fan hatte da schon eine Vermutung und spendierte einen symbolischen Pokal in seinen Vereinsfarben:



Familienwanderung mit dem Heimat- und Kulturverein

Sonntag, 12.02.2023

Zur Winterwanderung des Heimat- und Kulturvereins Heidelbeck trafen sich am Sonntagnachmittag, d. 12.02.2023, ca. 20 Mitglieder und Freunde des Vereins. 
Die Wanderwarte Stefan Beckmeier, Dietmar Schleef und Marion Korf hatten die Veranstaltung geplant und hervorragend organisiert.
Nach der Begrüßung durch Marion Korf startete die Wanderung. 
Durch das Dorf über den neuen Fußgängerweg ging es dann in die Berge zur "Butter", weiter über die "Lange Wand" hinauf an die Grenze zu Niedersachsen. 
Über den "Weg der Blicke" wanderte die Gruppe dann zur Schutzhütte am Potsdamer Platz. 
Hier wartete bereits Wanderwart Dietmar mit leckerem Glühwein und Gebäck. 
Nach Stärkung ging es von dort aus dann wieder in den Ortskern von Heidelbeck. 
Insgesamt wurde eine Strecke von ca. 10 Km abgelaufen. 
In der Gaststätte Schlosskrug wurde zum Abschluss noch beim netten Zusammensein geklönt. 
Innerhalb der Gespräche wurde die abwechslungsreiche Streckenführung immer wieder positiv erwähnt.
Für 2023 plant der Heimat- und Kulturverein die Einrichtung einer Wandergruppe. 
Näheres dazu in Kürze auf der Website des Vereins www.heidelbecker.de. (rk)


Vom Potsdamer Platz gings dann zurück zum Schlosskrug . In der Gaststätte Schlosskrug wurde zum Abschluss noch beim netten Zusammensein geklönt. (Fotos: d.sch.)